Dellwarzen

Dellwarzen (Fachbegriff: Mollusken) sind Neubildungen der oberen Hautschichten, welche durch das Molluscipoxvirus ausgelöst werden. Insbesondere Kinder sind von Dellwarzen betroffen.

Diese Virusinfektion ist ansteckend. Neben einer Verbreitung auf der Haut des Patienten gilt es, eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden. Die Ansteckungsgefahr ist am größten durch betroffene Kinder im Chlor-Wasser von Schwimmbädern, in Freibädern scheint das Risiko nur wenig geringer zu sein, wogegen im Meer keine Gefahr besteht.

Ein Infektionsrisiko besteht für Kinder auch insbesondere dann, wenn deren Haut sehr trocken ist und somit auch für Patienten mit chronischen Ekzemen oder Neurodermitis. Hier ist daher eine regelmäßige Pflege mit rückfettenden Lotionen oder Cremes sehr empfehlenswert.

Therapie

Die Abtragung erfolgt chirurgisch mittels eines sogenannten scharfen Löffels oder einer besonderen Pinzette unter lokaler Betäubung. Da diese Behandlung nur von wenigen Kindern toleriert wird, bietet sich alternativ, die bis zu einigen Wochen dauernde, Behandlung mit speziellen Tinkturen oder Cremes an. Im Einzelfall kann aber auch die Vereisung (Kryotherapie) oder eine Laserbehandlung indiziert sein.