Lymphologie

Neben Venen und Arterien existieren im Körper weitere Gefäße, die ausschließlich für den Transport der Lymphe zuständig sind. Das Lymphsystem übernimmt im Körper verschiedene Aufgaben und unterstützt unter anderem das menschliche Immunsystem.

Damit das Lymphsystem einwandfrei funktionieren kann, ist eine uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit der Lymphgefäße notwendig. Hierfür ist aus medizinischer Sicht die Lymphologie zuständig. Sie erkennt und diagnostiziert krankhafte Veränderungen im Lymphgefäßsystem, schlägt die entsprechenden therapeutischen Gegenmaßnahmen vor und setzt diese anschließend auch um.

 

 

Veränderungen im Lymphgefäßsystem

Wenn das Lymphgefäßsystem gestört oder krankhaft verändert ist, kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen, wie etwa einem Lymphödem kommen. Hierbei wird der Abtransport der Lymphflüssigkeit unterbrochen und es bildet sich eine Ansammlung der eiweißhaltigen Lymphe. Diese Ansammlung entsteht zwischen den Zellen, woraufhin das Gewebe anschwillt. Die Ursachen für eine Veränderung des Lymphgefäßsystems sowie auch das daraus entstehende Lymphödem können anlagebedingt sein oder beispielsweise durch Verletzungen oder Operationen von außen zugeführt werden. Es handelt sich hierbei um eine chronische Erkrankung des Lymphgefäßsystems, die in verschiedenen Stadien verläuft. Nicht alle dieser Stadien sind reversibel, weshalb eine schnelle und zielgerichtete Behandlung bei einem Lymphgefäßschaden notwendig ist.

 

 

Individuelle Therapie und effiziente Diagnostik

Um Veränderungen im Lymphgefäßsystem möglichst frühzeitig erkennen und anschließend effektiv behandeln zu können, ist eine zielgerichtete Diagnostik essentiell. In unserer Praxis setzen wir auf die modernen und schmerzfreien Methoden der Ultraschall-Diagnostik, wie etwa das Verfahren der Duplexsonographie. Mit dessen Hilfe können wir auch ähnlich gelagerte Krankheitsbilder wie zum Beispiel ein venöses Ödem oder spezifische Mischformen ausschließen. Anschließend entwickeln wir gemeinsam mit dem Patienten einen individuellen Therapieplan, der an das jeweilige Krankheitsbild bzw. das spezifische Stadium der Erkrankung angepasst ist. Der Therapieplan kann beispielsweise eine Kompressionstherapie oder auch eine apparative intermittierende Kompression umfassen, bei der entstauende Beinmanschetten eingesetzt werden. Auch die Planung und Umsetzung einer manuellen Lymphdrainage kann gegebenenfalls erforderlich sein.