Warzen

Warzen der Haut sind Neubildungen der oberen Hautschichten, die durch bestimmte Viren ausgelöst werden. Sie können in jedem Alter auftreten, einzeln oder in Gruppen vorkommen. Beim Aufkratzen der Warzen können sich die Erreger weiter ausbreiten und auf andere Hautbezirke (insbesondere auf die Hände) übergehen. Obwohl Warzen grundsätzlich gutartig sind, können Sie an bestimmten Stellen Schmerzen verursachen oder, wenn auch sehr selten, bösartig entarten.

Daher ist das oberste Gebot: sofort die erste Warze radikal entfernen lassen, damit sich die Viren nicht ausbreiten können. Wegen der Ansteckungsgefahr sollten öffentliche Schwimmbäder, Saunen, Sammelduschen u.ä. vom Patienten unbedingt gemieden werden.

Warzenarten

  • Fußwarzen (Dornwarzen) und Handwarzen
    Diese zunächst kleinen Dornwarzen bilden sich an der Haut der Zehenunterseiten bzw. der Fußsohle und wachsen dann in die Tiefe. An der Oberfläche der Haut ist zumeist nur die kleine harte Warzendecke zu sehen, der „Dorn“ geht in die Tiefe und macht oft erst dann Beschwerden, wenn er sehr schmerzhaft auf die Knochenhaut sticht.
    Warzen an der Hand oder an der Oberseite der Zehen wachsen meist knötchenförmig und können sehr problematisch sein, wenn sie am Nagelwall wachsen oder unter den Nagel eindringen.
  • Juvenile Warzen (flache Warzen)
    Sie treten bevorzugt bei Kindern und Jugendlichen auf, insbesondere im Gesicht, aber auch an den Händen und Beinen.
  • Vulgäre Warzen
    Diese, auch als Stachelwarzen bezeichneten harten Knötchen, sind zunächst nur wenige Millimeter groß. Später verhornen sie und können auch beetartig auf der Haut wachsen, indem eine Ausgangswarze von zahlreichen kleinen Tochterwarzen umgeben wird. Man findet sie vor allem an den Händen und Fußsohlen.
  • Feigwarzen
    Auch als Genitalwarzen bekannt, finden sich Feigwarzen vor allem an den Geschlechtsorganen oder im Analbereich.
  • Dellwarzen
    Diese sind Neubildungen der oberen Hautschichten, lesen Sie hier mehr dazu.

Behandlung

Je nach Art, Größe und Lokalisation der Warzen kommen unterschiedliche Behandlungsmethoden zum Einsatz. Bei Vorbehandlung mit entsprechenden Präparaten kann ggf. eine schichtweise Abtragung direkt durch den Patienten zu Hause erfolgen. Alternativ stehen Verfahren zur Vereisung, chirurgischen Abtragung und Lasertherapie zur Verfügung (Smooth- oder Erbium-Laser). Aber auch durch Stimulation des Immunsystems (durch entsprechende Präparate) können Erfolge erzielt werden.